A közös mongol-magyar nemzetközi kutatás során a 40 sírból eddig hetet tártunk fel. 


Im Rahmen der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Mongolischen Akademie der Wissenschaften und dem Forschungsinstitut für Hungarologie hatten wir die Möglichkeit, das Museum für Geisteswissenschaften der Akademie zu besuchen und archäogenetische Proben zu nehmen. Die Proben wurden von Skeletten aus hunnischen Gräberfeldern in Asien entnommen, die für die ungarische Vorgeschichte von Bedeutung sind, mit dem Ziel, die genetischen Proben der Hunnen mit den archäogenetischen Proben der erobernden Ungarn zu vergleichen.


Während der Expedition des Forschungsinstituts für Hungarologie in die Mongolei hatten unsere Forscher die Gelegenheit, den verschlossenen Lagerraum des Archäologischen Instituts der Mongolischen Akademie der Wissenschaften zu besichtigen, wo uns unsere mongolischen Kollegen neben den Belch-Funden auch hunnische, skythische und mongolische Funde aus anderen Fundorten (vom 7. Jahrhundert v. Chr. bis zum 13. Jahrhundert n. Chr.) zeigten.