A mai köznyelvből kikopott nyelvi formák értelmezési lehetőségeiről, és a nyelvjárások által megőrzött jelentésről beszélt előadásában Németh Dániel nyelvtörténész. 



Am 26. Oktober, ab 9 Uhr, wird das Institut für Ungarische Studien online sein, 1956 "Es ist nicht so, dass wir Ungarn etwas falsch gemacht hätten. Es geht nicht um etwas, das wir 1956 getan haben" (János Horváth). Das Forschungsinstitut für Hungarologie veranstaltet eine ungewöhnliche wissenschaftliche Konferenz, um an die Ereignisse von 1956 zu erinnern und das Andenken an János Horváth, den legendären Präsidenten der Nationalversammlung, zu würdigen.


Die Internationale Wissenschaftliche Konferenz "THE WORLD-CONQUERING HUNS OF ASIA AND EUROPE", eine internationale Konferenz international renommierter Wissenschaftler und Forscher aus sieben Ländern (Südkorea, Vereinigte Staaten, Niederlande, Ungarn, Mongolei, Russland und Türkei), wird am 27. Oktober ab 9 Uhr und am 28. Oktober ab 10 Uhr online verfügbar sein.


Die Metaphysik und Theologie der Eucharistie - Bericht über die internationale wissenschaftliche Konferenz des Zentrums für ideengeschichtliche Forschung des Forschungsinstitutes für Hungarologie.

Als "wissenschaftliche Eröffnung" des 54. Internationalen Eucharistischen Weltkongresses organisierte das Forschungszentrums für Ideengeschichte des Forschungsinstitutes für Hungarologie vom 1. September bis zum 4. September, dem Eröffnungstag des Kongresses, eine internationale wissenschaftliche Konferenz. Philosophen und Theologen aus den renommiertesten Universitäten des Landes und der Welt (Oxford, UCLA, Notre Dame usw.) oder virtuell (über Zoom) haben sich mit den Fragen und historischen Lösungen für das alltägliche Wunder der Eucharistie befasst, die schließlich von der großen Scholastik entwickelt wurden, wobei sie sich auf das kategorische System der antiken und insbesondere der aristotelischen Metaphysik stützten, manchmal aber auch dagegen ankämpften. Die Vorträge befassten sich auch mit den anfänglich subtilen Unterschieden in den scholastischen Lösungen, die sich in der Neuzeit zu sektiererischen Konflikten und schließlich sogar zu Religionskriegen ausweiteten.